Hinweise für Besucher:

 

 

 

Sie wollen unsere Tiere live erleben und kennenlernen? - Kein Problem. Wir freuen uns über Ihren Besuch. Da sich der Standort der Tiere immer wieder ändert, fragen Sie doch am besten vorab an, wann und wo Sie die Tiere besichtigen können. Gerne stehen wir Ihnen für Fragen persönlich zur Verfügung. Sprechen Sie uns einfach an und vereinbaren Sie einen Termin!

 

 

Spezielle Hinweise bezüglich Herdenschutzhunde:

Zum Schutz unserer Herden setzen wir Herdenschutzhunde ein, um Angriffe von Füchsen, Raben, Luchs, Wölfen, streunden Hunde ö.ä. abzuwehren. Das wird durch den Kontakt zu Menschen, aber auch durch frei laufende Hunde stark erschwert oder sogar unmöglich gemacht. Hunde sollten deshalb unbedingt angeleint in entsprechenden Abstand vom Zaun und der Herde geführt werden. Fahrradfahrer sollten Absteigen und schieben, jogger ruhig in abstand vorbei gehen.

Wir bitten sie deshalb, die Tiere (Herdenschutzhunde und Weidetiere)

- nicht anzulocken

- nicht zu füttern

- nicht zu berühren (auch nicht wenn die Tiere es anbieten würden!)

- nichts in die Koppeln zu werfen

- niemals über oder durch den Zaun zu langen!

Wohl gleich es die einzige Aufgabe der Herdenschutzhunde ist die ihnen anvertraute Herden gegen zwei- und vierbeinige Räuber zu schützen so geht von ihnen bei richtigem Verhalten keine Gefahr für Besucher aus.

 

 

 

Allgemeine Hinweise:

 

Tiere vom bayrischen Feenhof:

 

BITTE NICHT FÜTTERN!

 

Unsere Tiere werden mit allem versorgt, was sie brauchen. Falsches und zu reichliches Futter – auch gut gemeintes trockenes Brot, Obst, Grasschnitt usw. - kann für Tiere schnell lebensgefährlich werden.

TÖTLICHE KOLIKGEFAHR ! – AUFBLÄHEN - PANSEN STILLSTAND USW.

Durch Futterneid wird auch aus einem braven Tier ein Beißer, Schläger oder Boxer und zur Gefahr für die anderen Tiere und auch für die Hände der Kinder.

Bitte erklären Sie das ihren Kindern.

Futterspenden können NACH Rücksprache VOR der Koppel außerhalb der Reichweite der Tiere abgestellt werden.

Tiere sind kein Allgemeingut, sondern wertvolle, von ihren Besitzern geliebte und gehegte Geschöpfe.

Erfreuen Sie sich an den schönen Tieren und beherzigen Sie:

 

  • Nicht Füttern!

  • Weide nicht betreten!

  • Hunde sofort an die Leine nehmen!

  • Tiere nicht anlocken oder stören!

     

 

Zuwiederhandlungen werden zur Anzeige gebracht!

 

Vorsicht: Elektrozaun und freilaufender Bulle / Hengst / Bock / Rüde im Deckeinsatz !

 

Eltern haften für ihre Kinder

 

 

Unsere Tiere durchleben durch die ganzjähirge artgerechte Freilandhaltung den natürlichen Jahreszyklus und sind deshalb absolut robust, widerstandsfähig und stets an das Außenklima angepasst, wie Wildtiere in freier Natur auch!